Essay-Empfehlung: Klimalügner-Vom Ende des Kaputtalismus und der Zuvielisation

Eigentlich ist das Thema Klimawandel eines der wichtigsten Themen. Doch in Corona-Zeiten tritt es in den Hintergrund. Warum?


In dem Essay – Klimalügner wird argumentiert das Viren ein Stückweit ein Teil des Motors der Evolution sind. Sie trugen schon immer ihr Wissen als Informationen durch Infektionen (bis zu 5% ) in die Genstrukturen unserer biologischen Vorfahren (Säugetiere) mit ein.


Unser Planet ist genauso abhängig von den Viren und Bakterien wie die Menschheit auf ihm. Das Leben von Viren und Bakterien ist ein äußerst komplexer und interaktiver Vorgang. Die Entstehung des Sauerstoffgehaltes und die Temperierung der Atmosphäre wären ohne Bakterien und Viren garnicht möglich. Unser Klima braucht das alles.


Der Kampf gegen Viren und Bakterien ist grundsätzlich eine Schlacht die man verlieren wird. Ein grundsätzliches Umdenken ist notwendig. Der Kaputtalismus betreibt Raubbau an den Ressourcen der Natur.


Die Zuvielisation sollte sich Nicht die Erde untertan machen sondern sich der Erde gegenüber untertan, verhalten. Back to the Roots – Wer den Sumpf austrocknen will, darf die Frösche nicht fragen.


Das Essay Klimalügner – Vom Ende des Kaputtalismus und der Zuvielisation ist ein auf ca. 100 Seiten „Papier“ mit interessanten Argumenten und Denkanstößen des Autors: Mathias Bröckers

 


Weitere Empfehlungen: